Junge Union ruft zur Einigung der Union und Ordnung der Flüchtlingspolitik auf

Am Mittwoch, 20. Juni 2018, hat der Kreisvorsitzende der Jungen Union Böblingen spontan ein Diskussionstreffen mit Marc Biadacz MdB einberufen. Grund war der unionsinterne Streit um den angekündigten Masterplan des Bundesinnenministeriums.

 

Trotz des spontanen, erst tags zuvor angekündigten Diskussionstreffens mit Marc Biadacz MdB versammelten sich mehrere JUler aus dem Landkreis Böblingen am Mittwochnachmittag im Parkrestaurant in Sindelfingen. Marc Biadacz MdB führte in die Diskussion mit aktuellen internen Ereignissen und Einschätzungen aus Berlin ein. Für JU-Kreisvorsitzenden Matthias Miller ist klar: „Der Streit der Unionsparteien zeigt, wir diskutieren und erkennen die Probleme. Jetzt müssen wir aber wieder zusammenfinden und die Flüchtlingspolitik ordnen.“

In der Sache waren sich die anwesenden JUler einig. Horst Seehofer hat mit seiner Beschreibung und seinem Lösungsansatz grundsätzlich recht. Bereits registrierte Flüchtlinge sollen an der deutschen Grenze zurückgewiesen werden. 

 

Dennoch zeigt sich die Kreis-JU verärgert und besorgt über den Umgang der Parteien CDU und CSU miteinander. „Es muss zu einer Ordnung der deutschen und europäischen Flüchtlingspolitik kommen. Die Art und Weise des Umgangs der Unionsparteien miteinander ist jedoch alles andere als optimal“, meint JU-Presse- und Medienreferent Tobias List. Matthias Miller fügt hinzu: „Unsere Bundesregierung muss erkennen und artikulieren, dass in der Flüchtlingspolitik seit 2015 Fehlentscheidungen getroffen wurden. Mit einem nationalen Alleingang der offenen Flüchtlingspolitik stärkt Deutschland weder sich selbst noch seine Position in Europa.“ Das Ziel müsse ein konsequenter europäischer Grenzschutz an den EU-Außengrenzen sein. Ein wichtiger erster Schritt zur Problemlösung sei daher die Umsetzung eines Masterplans zur Flüchtlingspolitik. 

 

Eine weitere Einschätzung verbindet die JUler im Kreis Böblingen: Die Fehlentwicklungen in der Flüchtlingspolitik und der unionsintere Streit sind so schnell wie möglich beizulegen. Denn das Flüchtlingsthema ist zwar wichtig und für den gesellschaftlichen Zusammenhalt essentiell. Allerdings sollte sich Deutschland den ebenso wichtigen Themen des demographischen Wandels sowie den enormen geo- und wirtschaftspolitischen Herausforderungen (Trump, Chinas neue „Seidenstraße“ etc.) stellen. 

 

 

Miller schließt mit einem dringenden Appell: „Nur wenn die demokratisch legitimierte Regierung Probleme erkennt und löst, bleibt unsere Demokratie überlebensfähig.“


Kreisjahreshauptversammlung 2018: Matthias Miller als Kreisvorsitzender bestätigt

Pressemitteilung vom 11.06.2018:

Kreisjahreshauptversammlung 2018: Matthias Miller als Kreisvorsitzender bestätigt -

JU verabschiedet Positionspapier zur Kommunalwahl 2019

Bei der Kreisjahreshauptversammlung am vergangenen Sonntag wurde der amtierende Kreisvorsitzende Matthias Miller von den knapp 60 anwesenden Mitgliedern deutlich im Amt bestätigt. “Ich freue mich über das mir entgegengebrachte Vertrauen und dass wir die gute Arbeit aus dem vergangenen Jahr fortsetzen können”, so Miller, der mit 93,6 Prozent Zustimmung ein starkes Ergebnis erhielt. 

Im gefüllten Erich-Kieser-Saal der Villa Schwalbenhof waren neben zahlreichen JU-Mitgliedern auch viele Gäste anwesend. Neben den Vorstandswahlen, bei denen auch die drei stellv. Vorsitzenden Wahab Moradi (Sindelfingen), Pierre Trümper (Böblingen) und Franziska Mast (Ehningen & Schönbuch) sowie Kreisgeschäftsführer Christopher Felder (Herrenberg) gewählt wurden, verabschiedete die Junge Union ein Positionspapier zur anstehenden Kommunalwahl 2019. 

Darin positioniert sich die Junge Union klar als stärkste politische Jugendorganisation im Kreis, die mit über 40 Kandidatinnen und Kandidaten in die Gemeineratswahlen geht. “Unser Ziel ist es, mindestens zwölf Gemeinderäte im Kreis zu stellen”, lautet die Kernforderung des einstimmig beschlossenen Antrages. 

Zudem fordert die Junge Union auch auf Regionalebene eine Verjüngung des Parlaments, insbesondere in der CDU-Regionalfraktion. Daher geht die Junge Union mit dem gewählten Spitzenkandidaten Matthias Miller in das parteiinterne Rennen um den fünften Listenplatz auf der Regionalliste beim kommenden CDU-Kreisparteitag.  

In seinem Rechenschaftsbericht zum abgeschlossenen Geschäftsjahr fasste Miller zuvor die zahlreichen Aktivitäten der Jungen Union nochmals zusammen, darunter das eigene Beachvolleyball-Turnier, zahlreiche politische Veranstaltungen und Diskussionsrunden sowie die JU-Ausfahrt zu Rainer Wieland MdEP ins Europäische Parlament nach Straßburg. Einig waren sich die Anwesenden, dass die Medien- und Pressearbeit im kommenden Jahr deutlich verstärkt werden müsse.

Grußworte sprachen u. a. der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz MdB, die Vizepräsidentin des Landtags von Baden-Württemberg Sabine Kurtz MdL und der Landtagsabgeordnete Paul Nemeth MdL. 

Den verabschiedeten Antrag zur Kommunalwahl 2019 findet ihr hier zum Download.


Freundschaft und Nachbarschaft verbindet – JU WS und JU FiLE

Pressemitteilung vom 12.5.2018

Die Junge Union Waldenbuch/Steinenbronn (JU WS) und die Junge Union Filderstadt/Leinfelden-Echterdingen (JU FiLE) haben gemeinsam als Nachbarverbände das Stuttgarter Frühlingsfest 2018 besucht. Zwei Verbände, zwei Landkreise, aber gemeinsame Ziele: Engagierte Jugendliche wollen die Zukunft in den Gemeinden mitgestalten, Spaß an Politik haben und sich ehrenamtlich engagieren. 

Es war ein Novum. Seit der Gründung der Jungen Union Waldenbuch/Steinenbronn im Jahr 2016 haben die zwei Ortsverbände der Jungen Union WS und der Jungen Union FiLE erstmals eine gemeinsame Veranstaltung organisiert. Was verbindet mehr als der Cannstatter Wasen? Das dachten sich auch die zwei Vorsitzenden Luis Bruckner (JU FiLE) und Matthias Miller (JU WS). Am 12. Mai 2018 war es so weit. In geselliger Atmosphäre tauschten sich die Verbände über kommende Veranstaltungen, die reibungslose Zusammenarbeit mit dem gemeinsamen Bundestagsabgeordneten Michael Hennrich und die anstehende Kommunalwahl 2019 aus. Der Vorsitzende Matthias Miller aus Steinenbronn hob hervor: „Die Zusammenarbeit mit der JU FiLE ist für unseren Verband besonders wichtig. Viele unserer Mitglieder waren oder sind auf Schulen in Echterdingen oder Leinfelden. Die natürliche Nähe ist daher offenkundig.“ Beide Verbände waren sich einig, künftig weiter programmatisch, inhaltlich und veranstaltungsorganisatorisch zusammenzuarbeiten. „Es macht einfach Spaß, andere motivierte Jugendliche kennen zu lernen. Weitere Veranstaltungen sind geplant.“, fasst Luis Bruckner den Wasenbesuch und den Austausch lächelnd zusammen. 


Immanuel Kant, künstliche Intelligenz, Bildung - Frühlingsempfang der Jungen Union Kreis Böblingen

Pressemitteilung vom 08.05.2018

Immanuel Kant, künstliche Intelligenz, Bildung - Frühlingsempfang der Jungen Union Kreis Böblingen

Beim Frühlingsempfang sprach der ehemalige Oberbürgermeister der Stadt Stuttgart Prof. Dr. Wolfgang Schuster und jetzige Vorsitzende der Deutsche Telekom Stiftung zu zahlreichen Mitgliedern und Freunden der Jungen Union Kreis Böblingen zum Thema "Lernen für das 21. Jahrhundert - mit künstlicher Intelligenz als neuem Nürnberger Trichter?" Sein Fazit - die fortschreitende Entwicklung künstlicher Intelligenz erfordert gesamtgesellschaftlich die Bewusstseinsschärfung, sich seines Verstandes zu bedienen.  

Am 6. Mai 2018 fand vormittags der Frühlingsempfang der Jungen Union Kreis Böblingen im Treff am See in Böblingen statt. Viele Mitglieder und Ehrenvorsitzenden der Jungen Union, der CDU, Mandatsträger, Freunde und Interessierte folgten der Einladung des Kreisverbandes. Eröffnet wurde der Empfang feierlich mit dem 1. Satz der Waldsteinsonate Beethovens. Der junge Alfred Nguyen spielte den Flügel. Schon in den Grußworten von Marc Biadacz MdB und der Vizepräsidentin des Landtages von Baden-Württemberg Sabine Kurtz MdL wurde deutlich, wie sensibilisiert die Politik bereits jetzt im Hinblick auf die fortschreitende Digitalisierung argumentiert. Der Kreisvorsitzende Matthias Miller wies in seinem Begrüßungswort auf die zunehmende Forschungsintensität sogar in der Grundlagenforschung in digitalen Unternehmen wie Google, Amazon und Microsoft zu verschiedenen Fachgebieten hin. Er warnte davor, die hieraus potentiell entstehende gebündelte Macht zu unterschätzen. Jetzt trat der Vorsitzende der Deutsche Telekom Stiftung Prof. Dr. Schuster ans Rednerpult und fesselte die Zuhörer mit seiner Analyse zur künstlichen Intelligenz. Er ist sich sicher: Wer die Technologie der künstlichen Intelligenz in der Zukunft beherrscht, herrscht über die Welt. Europa müsse sich der Herausforderung annehmen und führend in der Forschung zur künstlichen Intelligenz werden. Und trotz der rasanten technologischen Entwicklung steht für Professor Schuster eines fest: Die Menschheit müsse kritisch die Fähigkeiten und Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz beobachten. Es sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, technologisch Machbares von gesellschaftlich Sinnvollem zu unterscheiden. Er schloss mit einem um Klammerzusätze ergänzten Zitat von dem Aufklärer Immanuel Kant, das an seiner Aktualität nichts eingebüßt hat:

"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Anleitung eines anderen (z.B. Siri) zu bedienen. 

Selbst verschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen (z.B. Alexa) zu bedienen." 

Nach einer vertieften Diskussion mit Professor Schuster lud der Kreisverband der Jungen Union zu einem Sektempfang ein. Die Gespräche wurden vielseitig weitergeführt. Wir möchten herzlich Frau Regionalrätin Regina Wagner für die großzügige finanzielle Unterstützung des Empfangs, aber auch allen Helfern, Spendern und Unterstützern der Jungen Union Kreis Böblingen danken.

Matthias Miller


Straßburgausfahrt der Jungen Union ins Europäische Parlament

Pressemitteilung vom 19.02.2018

Straßburgausfahrt der Jungen Union ins Europäische Parlament

Mit über 20 JUlern sind wir am Samstag, den 10. Februar 2018, morgens von Böblingen nach Straßburg aufgebrochen. Nach einer kurzweiligen Anreise hat uns unser Europaabgeordneter Rainer Wieland sofort an den Toren des Europäischen Parlaments begrüßt. Als wir alle durch die Sicherheitskontrolle geschleust waren, begann schon bald ein Europa-Planspiel. Jeder JUler hat ein Smartphone mit seinem Namen bekommen und wurde einer Partei sowie einem Land der Europäischen Union zugeordnet. Ziel des Spiels war es, zwei fiktive Richtlinienvorschläge der Europäischen Kommission durch Änderungsanträge der unterschiedlichen Parteien zu modifizieren und zu beschließen. Wir wurden in vier Parteien (Solidarität, Grüne, Freiheit, Tradition) eingeteilt, durchliefen digitale Gespräche mit Lobbyisten, Aktivisten, Experten und Bürgern, trafen uns zu Ausschuss- und Fraktionssitzungen, gaben Fernsehinterviews und diskutierten lebhaft und kontrovers zu den einzelnen Änderungsvorschlägen. In Plenardebatten durften wir unsere Positionen vertreten und für Mehrheiten werben. Am Schluss ist es uns gelungen, Änderungen zu den Richtlinien zu beschließen. Das Spiel war nicht nur inhaltlich interessant und amüsant, sondern hat uns auch einen ersten klaren und authentischen Eindruck von der Arbeit der Parlamentarier im Europäischen Parlament gegeben.

Bevor wir ein abschließendes Bild im Parlament vor allen Fahnen der EU-Mitgliedsländer geschossen haben, besichtigten wir noch kurz das Büro von Rainer Wieland, den Fraktionssitzungssaal der EVP-Fraktion und den Plenarsaal des Parlaments.

Die Fahrt war aber noch nicht zu Ende. Rainer Wieland hat uns alle zu einem Mittagessen mit so viel Flammkuchen, die wir essen konnten, eingeladen. Wir konnten allerlei verschiedene Flammkuchen probieren, natürlich einen Elsässer Art, aber auch belegt mit Käse, Camembert und Pilzen. Ein süßer Flammkuchen rundete das leckere Mahl ab.

Gestärkt bedankten und verabschiedeten wir uns von Rainer Wieland und brachen in die Innenstadt von Straßburg auf. Nach zwei Stunden Stadtbesichtigung begann die Heimfahrt mit dem von Rainer Wieland zur Verfügung gestellten Bus. Um 20 Uhr waren wir wieder in Böblingen. Ein eindrucksstarker, vielfältiger und lehrreicher Tag lag hinter uns. Wir sind sehr dankbar für diesen französischen Ausflug auf vollständige Einladung von Rainer Wieland.

Matthias Miller


JU fordert konsequenten Schuldenabbau im Land

Am Wochenende des 11./12. November 2017 waren wir auf dem Landestag der Jungen Union in Mannheim vertreten. Aus unserer JU Waldenbuch/Steinenbronn waren mit dabei: Matthias Miller, Leon Kolb (beide Landesdelgierte) und Tim Laubengaier (Stimmzählkommission). Auf Antrag unseres Kreisverbandes Böblingen hat der Landestag folgende wichtige Forderung an die aktuelle Landesregierung mit großer Mehrheit angenommen:

„Wir fordern die Landesregierung vehement dazu auf, im Doppelhaushalt 2018/2019 pro Jahr mindestens 1 Mrd. Euro an Schulden zurückzuzahlen anstatt wie bislang vorgesehen nur 250 Mio. € Schulden zu tilgen.“

Hintergrund der Forderung:

Derzeit belaufen sich die (expliziten) Schulden in Baden-Württemberg auf ca. 47 Mrd. Euro. Alleine für die Schuldentilgung (Zinsen) müssen dabei über 1,7 Mrd. Euro jährlich aufgewendet werden. Im Interesse unserer Generation muss endlich ein radikales Umdenken in der Finanzpolitik stattfinden. Im Haushalt 2018 werden 1,1 Mrd. Euro, im Haushalt 2019 voraussichtlich über 2 Mrd. Euro mehr vorhanden sein als im aktuellen Haushalt 2017. Das vorhandene Steuergeld gehört nicht der Landesregierung, sondern den Steuerzahlern. Es muss effektiver eingesetzt werden und nicht durch willkürliche Schul- und Polizeireformen und die Schaffung unzähliger neuer Stellen in sämtlichen Ministerien ausgegeben werden.

Zum Vergleich: Bayern plant 2030 schuldenfrei zu sein und wird voraussichtlich im Jahr 2018 1,5 Mrd. Euro Schulden tilgen. Wir dürfen uns als Baden-Württemberg nicht unter Wert verkaufen. Solide Finanzen schaffen Handlungsfähigkeit in der Zukunft.

Wir freuen uns über den großen Zuspruch auf dem Landestag und werden uns weiter stark für die Interessen unserer jungen Generation einsetzen!

Habt ihr auch Lust in der JU Waldenbuch/Steinenbronn mitzumachen? Dann meldet euch einfach bei unserem Mitgliederreferenten Tobias Sauter (tobias@ju-ws.de). Infos gibt es auch auf unserer Website www.ju-ws.de.

Wir freuen uns auf viele interessierte Jugendliche aus Waldenbuch und Steinenbronn!


10/04/17

JU Kreisvorstand auf dem Stuttgarter Volksfest

Am Donnerstag, den 5. Oktober 2017, hat der Kreisvorstand der Jungen Union Böblingen das Stuttgarter Volksfest besucht.

Als Ehrengast kam der Generalsekretär der CDU Baden-Württemberg Manuel Hagel MdL mit ins Grandls Festzelt. Ebenso durften wir spontan auch den CDU Landesgeschäftsführer Christian Mildenberger an unserem Tisch begrüßen. Wir haben gemeinsam ausführlich über die vergangene Bundestagswahl gesprochen, aber auch darüber wie sich die CDU Baden-Württemberg in der Zukunft aufstellen wird. Vor allem die breite Verwurzelung der CDU in Baden-Württemberg in vielen Gemeinden müsse laut Manuel Hagel verstärkt in den Fokus gerückt werden. Nur mit einer breiten Präsenz in der Stadt und auf dem Land können wir auch künftig als starke Volkspartei in Baden-Württemberg Bestand haben. Die Worte von Manuel Hagel sind beim Kreisvorstand auf offene Ohren gestoßen. Wie der Zufall es will, hat Manuel Hagel während unserer Diskussion einen Anruf von unserem baden-württembergischen Innenminister Thomas Strobl bekommen. Thomas Strobl hat daraufhin ebenfalls kurz mit unserem Kreisvorsitzenden Matthias Miller gesprochen und unserer Jungen Union alles Gute, ein schönes Fest und viel Spaß gewünscht. Vielleicht dürfen wir ihn nächstes Jahr als Ehrengast bei unserer Wasenausfahrt begrüßen.

Vielen Dank abschließend an den stellvertretenden Kreisvorsitzenden Pierre Trümper für die Organisation der gelungen Ausfahrt.


Sport schweißt zusammen – Beachvolleyball Challenge 2017 der JU Böblingen

Am vergangenen Wochenende (29. Juli 2017) fand das Beachvolleyball Turnier der Jungen Union Kreisverband Böblingen statt. Teilnehmer aus der gesamten Region genossen die lockere Atmosphäre und spannenden Spiele.

Mit Beach Feeling, DJ Beats und leckeren Cocktails startete am Samstagmittag bei strahlendem Sonnenschein die Beachvolleyball Challenge 2017 des Kreisverbandes der JU Böblingen am Glaspalast in Sindelfingen. „Wir haben mit einer großen Teilnehmerzahl gerechnet“, sagte Matthias Miller, Kreisvorsitzender der JU Böblingen, und freute sich über die rund 100 Besucher.

Insgesamt 16 Teams kämpften um den ersten Platz und Preise im Wert von über 150€. Gespielt wurde in vier vierer Gruppen. Nach der Gruppenphase schlossen sich die Viertel- und Halbfinals an und wurden durch das Spiel um Platz 3 und das große Finale abgeschlossen. Die Teams kamen überwiegende aus dem Kreis Böblingen, aber auch aus befreundeten JU-Verbänden. So haben etwa die JU Nürtingen, die JU Waldenbuch/Steinenbronn, die JU Stuttgart, die JU Ludwigsburg, die JU Ravensburg und die JU Pforzheim/Enzkreis  Teams gestellt. Der politische Austausch war so auch gewährleistet.

Wer in der Vorrunde des Turniers bereits ausschied, durfte sich weiterhin an LKWs, Kuchen, Cocktails, Smoothies und anderen Leckereien erfreuen. Die Junge Union war besonders stolz, dass es gelungen ist, durch ein Sponsoring des Smoothie-Herstellers innocent 1.200 fruchtige Smoothies für die Teilnehmer und Besucher zu erhalten.

Nach einer spannenden K.O-Runde setzte sich das Team Simonski & Friends im Finale gegen das Team Mila and Friends eindrucksvoll durch. Die Ehrungen der Sieger und der 2- bis 5. Platzierten nahm Marc Biadacz, Bundestagskandidat der CDU, in die Hand. Dabei erinnerte er nochmals an die Bundestagswahl und motivierte die Teilnehmer und Zuschauer am 24. September 2017 zur Wahl zu gehen.

Abschließend stellte Matthias Miller fest: „Die Junge Union möchte zeigen, dass Politik vielfältig ist und gerade auch die Kommunikation zwischen den Menschen bedeutet. Wir freuen uns, dass das Turnier so großen Zuspruch gefunden hat. Bis zum nächsten Jahr!“

Herzlicher Dank für die tolle und reibungslose Zusammenarbeit gilt allen JUlern, die tatkräftig vor, während und nach dem Turnier geholfen haben. Großer Dank gebührt insbesondere unserem Kreisgeschäftsführer Christopher Felder für die hervorragende Organisation, Swen Menzel für die klasse Moderation, Marc Biadacz für die Preisverleihung und Matthias Klein für den modern designten Flyer. Auch bei unseren Sponsoren (innocent, Real Estate Stuttgart, Sehne, Kubach & Klings, MIT Kreis Böblingen, CDU Kreis Böblingen) und unseren Abgeordneten Clemens Binninger MdB, Sabine Kurtz MdL und Paul Nemeth MdL möchten wir uns nochmals ausdrücklich und herzlich für die finanzielle Unterstützung bedanken.

Bildnachweis / Bildunterschrift(en)

Bild 1: „Die JU Böblingen mit Marc Biadacz und Gästen des Volleyballturniers

Bild 2: „Spaß und Spannung beim Volleyballturnier“

Quelle: JU Kreisverband Böblingen


Glasfasernetz für JEDEN Haushalt im Landkreis Böblingen

Pressemitteilung vom 17. Juni 2017

Bei unserer gemeinsamen offenen Diskussion mit unserem Landrat Roland Bernhard und CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzenden Helmut Noë haben wir einmal mehr erfahren: Wir haben im Kreis Böblingen einzigartige Möglichkeiten. Wir müssen sie aber auch nutzen.

Am Montag, den 12. Juni 2017, durften wir im fünften Stock des Landratsamtes in Böblingen mit Landrat Bernhard und Herrn Noë über aktuelle politische Vorhaben im Landkreis Böblingen sprechen. Unser Landkreis floriert. Damit wir uns auch künftig im Kreis auf hohem wirtschaftlichem Niveau bewegen können, müssen wir bereits heute mutige und wichtige Entscheidungen treffen. Wir konnten erleben, mit welcher Begeisterung und Tatkraft unser Landrat Bernhard und unser CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzender Helmut Noë diese wichtigen und mutigen Entscheidungen für den Landkreis artikulieren und umsetzen.

Als Junge Union im Kreis Böblingen unterstützen wir dabei insbesondere die Entscheidung des Baus der Flugfeldklinik. Herr Noë konnte uns dabei überzeugend darlegen, welche wichtigen Rollen die künftigen Kliniken in Leonberg und Herrenberg voraussichtlich spielen werden.

Ebenso erkennen wir den kreuzungsfreien Lückenschluss in Leonberg/Renningen zwischen der B295 und der B464 als bedeutendes Projekt für die Zukunft an. Hierbei sollten sinnvolle verkehrspolitische – und nicht ideologische – Entscheidungen getroffen werden. Mit dem Bau des Lückenschlusses sollen die Verkehrsprobleme in Renningen/Leonberg für die Zukunft gelöst, nicht nur vertagt werden.

Weiter betrachten wir die Elektrifizierung der Schönbuchbahn als großartige Entscheidung für unseren Kreis. Eine Erweiterung der Schönbuchbahn bis nach Stuttgart sollte hierbei ebenfalls in Erwägung gezogen und nachdrücklich verfolgt werden. Unser Landrat Bernhard will sich hierfür mit starker Stimme einsetzen. Die Junge Union Kreis Böblingen begrüßt eine solche mögliche Erweiterung ausdrücklich.

Zuletzt hat Landrat Bernhard das Ziel ausgerufen, dass im Kreis Böblingen JEDER Haushalt an das Glasfasernetz angebunden werden soll. Das Ziel ist seiner Einschätzung nach zwar ehrgeizig, aber nicht nur zu erreichen, sondern für die künftigen wirtschaftlichen Entwicklungen essentiell. Der Landkreis Böblingen kann und sollte in Fragen der Digitalisierung eine wichtige Position einnehmen.

Nach dem eindrucksvollen Austausch haben wir voller Motivation das Landratsamt verlassen und den Abend im JU-Kreis mit weiteren kreispolitischen Diskussionen im Seegärtle ausklingen lassen.

Herzlichen Dank an unseren Landrat und an Helmut Noë für die eindrucksvolle, inspirierende und motivierende Diskussion sowie die angenehme Atmosphäre und Gastfreundschaft.


Was passiert mit unseren Daten auf sozialen Netzwerken?“

Pressemitteilung vom 01. Juni 2017

„Was passiert mit unseren Daten auf sozialen Netzwerken?“

 „Sind soziale Netzwerke wirklich kostenlos - oder zahlen wir für die Nutzung der Dienste mit unseren Daten?“, „Wer sitzt am längeren Hebel? - Der Staat oder Konzerne wie Facebook und Google?“

Mit diesen Fragen eröffnete der JU-Stadtverbandsvorsitzende aus Sindelfingen, Wahab Moradi, am 22. Mai 2017 die Veranstaltung der Jungen Union unter dem Motto „Datenschutz im Internet – Was passiert mit unseren Daten auf sozialen Netzwerken?“

Mit dem Landesbeauftragten für Datenschutz des Landes Baden-Württemberg, Dr. Stefan Brink, dem Generalsekretär der CDU Baden-Württemberg, Manuel Hagel MdL, und dem Bundestagskandidaten aus Böblingen, Marc Biadacz, waren drei Experten als Referenten eingeladen.

Herr Dr. Stefan Brink, der Ende letzten Jahres vom Landtag von Baden-Württemberg zum neuen Landesbeauftragten für Datenschutz gewählt wurde, betonte in seinem informativen Impulsvortrag die Wichtigkeit des Themas ‚Datenschutz’. Er forderte die Länder auf, gemeinsam aktiv zu werden, um auch in Zukunft Europäische Datenschutz-Standards im globalen Wettbewerb durchsetzen zu können. Auf die Frage, was mit unseren Daten auf sozialen Netzwerken passiere antwortete Dr. Brink: „Wir wissen leider bis heute nicht genau was mit den Daten auf sozialen Netzwerken passiert. Facebook und Co. sagen es uns nicht“

„Es ist vor allem Wichtig, dass wir unsere Kinder und Jugendliche über die Folgen von Datenmissbrauch auf sozialen Netzwerken aufklären. Wir dürfen sie aber nicht bevormunden“, so Biadacz, der in der anschließenden Podiumsdiskussion sowohl die Interessen der Wirtschaft darlegte, als auch seine politischen Ziele aufzeigte.

An der Podiumsdiskussion nahmen neben Marc Biadacz auch Dr. Stefan Brink, Manuel Hagel sowie Pierre Trümper als Moderator teil.

„Wir müssen die Digitalisierung in unserem Land vorantreiben, damit wir durch innovative Lösungen Unternehmen wie Google mit ihren Rechenzentren nach Deutschland bringen können. Das bringt uns sowohl wirtschaftliche, als auch datenschutztechnische Vorteile, wenn die Rechenzentren vor Ort sind.“, so Manuel Hagel MdL in seinem Schlusssatz.

Bildunterschrift: v.l.n.r.: Manuel Hagel MdL, Dr. Stefan Brink, Marc Biadacz, Pierre Trümper, Wahab Moradi


Die Jugend belebt das Flugfeld

Pressemitteilung vom 11.05.2017

Das Flugfeld ist ein Projekt, das über die Jahre von einer großen Anzahl

von Entscheidungsträgern und Bürgern mitgestaltet und geformt wurde,

sodass es jetzt als Teil von Böblingen und Sindelfingen einen Raum

für viele bietet. Noch ist die Entwicklung nicht abgeschlossen und das

Flugfeld wird sich weiter neuer Bauten erfreuen.

 

Doch jetzt schon stellt sich

die Frage, welchen Charakter ebendieser Raum hat und in Zukunft

entwickeln wird. Ist das neugestaltete Gebiet auch ein lebenswerter Ort?

 

Vor dem Hintergrund dieser Frage traf sich die Junge Union Kreisverband

Böblingen am 4. Mai zu einer Begehung des Flugfelds mit

Dr. Corinna Clemens (Sindelfinger Baubürgermeisterin und ehemalige

Planungschefin des Zweckverbands Flugfeld Böblingen / Sindelfingen),

sowie Rainer Ganske (Regionalrat und Gesch.ftsführer der

Böblinger Baugesellschaft).

 

Anschließend setzte man sich noch gemeinsam im Wichtel für Gespräche

und Anregungen zusammen. Auch Marc Biadacz, der Bundestagskandidat

der CDU, gesellte sich dazu und beteiligte sich an den Diskussionen.

 

In diesem Rahmen stellte die Junge Union ihre Forderung zur Belebung des

Flugfelds vor. Enthalten sind Postulate, die Zusammenleben, Kreativität und

Lebensqualität fördern sollen, darunter fallen die Erarbeitung eines Veranstaltungskonzeptes

für das Flugfeld, Platz für Eisdielen, Bars, Strandcafé

und Restaurants, sowie die Schaffung von Sportmöglichkeiten & Outdoor

Fitness.

 

 

Böblingen belegt im Zukunftsatlas Platz vier - doch auf welchem Platz

befindet sich unsere Stadt in Sachen Lebensqualität?

 

 

Die Junge Union sieht das Flugfeld als Bindeglied zwischen Sindelfingen
und Böblingen und als Ort, der lebenswert gestaltet werden muss.


Gemeinsam in die Zukunft

Pressemitteilung vom 17.04.2017

Der Kreisvorstand der Jungen Union Böblingen nutzte
die zweitägige Klausurtagung (01.04. - 02.04.17) in München,
um das Jahr 2017 fokussiert zu planen. 

Kommunalpolitik vor allem für junge Menschen wieder attraktiv machen - das Ziel steht ganz oben auf der Prioritätenliste, wenn man die Standpunkte
der einzelnen Mitglieder des Vorstandes abfragt. 

Um diesem Bestreben gerecht zu werden, diskutierte der Vorstand
über bereits feststehende Veranstaltungen, mögliche kommende Events,
sowie die Bundestagswahl.
Auch die politisch inhaltliche Arbeit war Gegenstand der Diskussionen,
wobei das Augenmerk auf detaillierter Planung lag
und so verschiedene Organisationsgruppen entstanden.

Im Thema „Medialer Auftritt“ durfte sich der Böblinger Vorstand im Gespräch

mit Alexander Rulitschka (Kreisvorsitzender der JU München-Nord
und Preisträger des Facebook-Preises der JU Deutschland)
über „Einsatz, Wirkung und Bedeutung von Facebook-Posts für politische Parteien“ austauschen. 

Ebenfalls auf der Tagesordnung vertreten war der Punkt Zusammenhalt,

der sich durch einen Bayerischen Abend und geselligem Ausklang
mit Freunden der JU München manifestierte.  

Nach dem Wochenende in München hat der Kreisvorstand
die Planungen konkretisiert und Ziele festgelegt

- nun geht es gemeinsam in die Zukunft.


Inspiration & Meinungsaustausch im Kreisausschuss 

Pressemitteilung vom 27.03.2017

Im Anschluss an die konstituierende Kreisvorstandssitzung der Jungen Union Böblingen am 27.03.17 hieß die JU Marc Biadacz willkommen. Um den Bundestagskandidaten im Wahlkampf zu unterstützen diskutierten sie bei Pizza und Getränken gemeinsam im Kreisausschuss, entwickelten Ideen, fokussierten konkrete Veranstaltungen.


Vorstandswahlen im JU Kreisverband Böblingen

Pressemitteilung vom 21. März 2017    

Marcel Stürz macht nach zwei jährigem Vorstandsvorsitz den Weg frei für einen Generationenwechsel. Als neuer Vorsitzender will Matthias Miller junge Menschen wieder für Kommunalpolitik begeistern.

Mit einer zukunftsgerichteten Dankesrede verabschiedete sich Marcel Stürz als Vorstandsvorsitzender bei der Kreisjahreshauptversammlung am Sonntag, den 19. März 2017, in den Räumen des Paladions in Böblingen. Nun wolle er den „Weg für einen Generationenwechsel frei machen“. Für seine intensive Arbeit im Kreisvorstand der Jungen Union wurde ihm in vielen Grußworten Anerkennung gezollt. So zitierte ihn CDU Landtagsabgeordneter Paul Nemeth mit dem Satz „Nicht ruddeln, sondern buddeln“ und lobte ihn für seinen Einsatz in der Umsetzung einer Volksabstimmung über das Projekt Stuttgart 21.

 

Marcel Stürz gibt das Amt des Vorsitzenden an Matthias Miller ab, der mit der Neugründung des JU Ortsverbandes Waldenbuch / Steinenbronn vergangenen Jahres mit 20 Mitgliedern sein politisches Engagement nun auf Kreisebene ausweiten möchte. „Hier beginnt die Demokratie“, proklamierte der 26 jährige neugewählte Vorstandsvorsitzende und unterstrich damit sein Bestreben, die Kommunalpolitik vor allem für junge Menschen wieder attraktiv zu machen. Das Ziel ist ganz klar: Realpolitik mit zukunftsfähigen, umsetzbaren Ideen.

Auch der CDU Kandidat für die Bundestagswahl 2017, Marc Biadacz bekräftigte in seinem Grußwort den neuen Vorstand. „Wir wollen in die Zukunft schauen.“ Mit klarer Sprache solle man den Menschen begegnen, um politische Authentizität zu leben.

 

Auch die weiteren Wahlgänge wurden von Einheit und Einstimmigkeit geprägt.

Neben dem Vorsitzenden Matthias Miller setzt sich der Vorstand der Jungen Union Böblingen aus den stellvertretenden Vorsitzenden Pierre Trümper, Wahab Moradi und Christian Guggenberger zusammen, Geschäftsführer ist Christopher Felder.

Außerdem sind im Vorstand Daniel Schäfer (Finanzreferent), Simon Straube-Kögler (Mitgliederreferent), Colin Klein (Pressereferent), Sascha Windisch (Internetreferent), Nadine Guggenberger (Medienreferentin) und Nico Knoblich (Schriftführer).

Als Beisitzer wurden Verena Miller, Jerome Niedt, Leon Kolb, Soheil Abdollahi, Patricia Ganske, Pascal Panse, Franziska Mast, Matthias Mischo und Daniel Klein gewählt.

 

Matthias Miller schloss die Versammlung mit einer Dankesrede an den entlasteten Vorstand und alle Mitglieder. Er freue sich und sei zuversichtlich, gemeinsam mit der Jungen Union den Kreis Böblingen weiterhin lebenswert zu gestalten.

© Junge Union Kreisverband Böblingen